Subscribe to newsletter: click here

"Die Stille der Unschuld - Der Künstler Gottfried Helnwein" im Fernsehen

18. Juni, 21:15 Uhr, 3sat

EXHIBITION

 

 

Laufzeit 116 Min. Regie: Claudia Schmid

Eine BilderSturm Filmproduktion

in Koproduktion mit dem Westdeutschen Rundfunk

 

 

 

Hyperrealistische Darstellungen verletzter, missbrauchter Kinder. Appelle gegen das kollektive Verdrängen. Ein Spiel mit Gegensätzen: Unschuld und Schrecken, Ohnmacht und Gewalt, Schönheit und Leid. Mit seiner »Schockästhetik« provoziert der österreichische Maler und Fotokünstler Gottfried Helnwein seit über 30 Jahren. Das Portrait eines Unbequemen. Filmemacherin Claudia Schmid hat Gottfried Helnwein zwei Jahre lang begleitet und ihn in verschiedenen Schaffensprozessen in seinem Schloss in Irland und in seinem Atelier in Los Angeles beobachtet. Dabei gibt der Film einen sensiblen Einblick in die Intensität des künstlerischen Prozesses und in Helnweins persönliches Umfeld. In der Verbindung von filmischer Beobachtung und Gesprächen über Kunst, Politik und Gesellschaft entstand ein dichtes Portrait über einen kompromisslosen künstlerischen Provokateur.

 

 

 

"Es ist nicht mein Bild, vor dem sich die Leute fürchten, sondern es sind ihre eigene Bilder in ihren Köpfen. Meine Arbeiten sprechen offensichtlich etwas an, das im Unterbewusstsein des Betrachters schon vorhanden ist. Wenn es mir gelingt, den Finger manchmal an die richtige Stelle zu legen, habe ich das Gefühl, meine Arbeit hat einen Sinn. Und der Tag, an dem mich die gesamte Spießergesellschaft umarmen würde, wäre der Tag, an dem ich meine künstlerische Arbeit beenden würde. Dann wüsste ich, ich habe etwas falsch gemacht."

Gottfried Helnwein

www.helnwein.de

 

 

Remove me from this list